Verdächtige Mails?

Wichtige Informationen

Es erreichen uns derzeit leider wieder verstärkt Hinweise zu E-Mails, die angeblich im Namen der Kirchengemeinde bzw. der Küsterei unserer Gemeinde, oder auch von Personen, die im Zusammenhang mit unserer Gemeinde stehen, verschickt wurden. Beigefügt enthalten diese E-Mails meist Anhänge, die als Rechnung bezeichnet sind und die nach dem Öffnen mit hoher Wahrscheinlichkeit Schadsoftware auf ihrem Computer ablegen!

Wir möchten ausdrücklich vor diesen E-Mails warnen und Ihnen zeitgleich versichern, dass diese Nachrichten NICHT von Computern bzw. über Mail-Postfächer der Ev. Kirchengemeinde Berlin Hermsdorf verschickt worden sind. Dies haben wir gemeinsam mit unserem IT-Experten intensiv untersucht. Nach Analyse der uns bekannten Fälle stellen wir fest, dass der Name unserer Kirchengemeinde, die Bezeichnung „Küsterei“ sowie unsere allgemeine E-Mail-Adresse missbräuchlich genutzt wurden. Leider ist diese Art des Adress-Missbrauchs momentan weit verbreitet. Auch uns erreichen täglich Mails, die NICHT im Zusammenhang mit den angezeigten Absendern stehen. Die aktuellen Mails entsprechen dabei eindeutig dem derzeit üblichen Muster von SPAM-Nachrichten, die unter Verwendung von fremden Namen bzw. Absenderkennungen in Umlauf gebracht werden. Zu diesem Thema informieren neben dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) inzwischen u.a. auch Verbraucherzentralen und Landeskriminalämter zu diesem Thema.

Unsere Empfehlung: Bitte nehmen Sie sich bei der Durchsicht Ihrer Postfächer ausreichend Zeit und überlegen Sie in Ruhe, ob die Angaben zu Absender, Betreff, Nachrichtentext und Anhang für Sie plausibel erscheinen. Sollten Sie zweifeln, löschen Sie die Nachricht besser.

Abschließend noch ein weiterer, allgemeiner Hinweis:
Wir als Kirchengemeinde verschicken grundsätzlich keine Rechnungen per Mail. E-Mails mit Anhängen sind jedoch durchaus üblich und gehören zum Tagesgeschäft. In der Regel stehen wir mit Ihnen als Mailempfänger ohnehin persönlich in Kontakt und haben uns vorab über den beigefügten Anhang abgesprochen.